Betriebliches Gesundheitsmanagement

Dem Vorstand der Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eG liegt die Gesundheit der Mitarbeiter am Herzen!

Rheinbach. „Die einzige Methode, gesund zu bleiben, besteht darin, zu essen, was man nicht mag, zu trinken, was man verabscheut, und zu tun, was man lieber nicht täte.“  Mark Twain

Hat Mark Twain Recht? Nein, hat er nicht, denn Gesundheit geht auch anders!

Die Gesundheit der Mitarbeiter liegt dem Vorstand der Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eG am Herzen. Aus diesem Grund hat er in Zusammenarbeit mit der Barmer GEK 2013 eine Projektgruppe „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ ins Leben gerufen, deren Ziel es war, das Thema Gesundheit im Haus der Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eG nach vorne zu bringen.

Seit dieser Zeit wurden die unterschiedlichsten Maßnahmen für Mitarbeiter und Führungskräfte angeboten, die auch sehr rege in Anspruch genommen wurden.

Hierzu zählen z. B. eine Ernährungsberatung, Mobile Massage, Zumba-Kurs, Mobilitäts- und Back Checkmessung und Muttermalscreening.

Aufgrund der sehr guten Zusammenarbeit haben sich beide Vertragspartner   bereits vorzeitig dazu entschlossen, die Rahmenvereinbarung um 12 weitere Monate zu verlängern. In diesen 12 Monaten werden weitere Maßnahmen durchgeführt, unter Anderem Entspannungstechniken, gesunde Ernährung und Führungskräfteseminare. Hierzu stehen die BARMER GEK und der Vorstand  der Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eG mit dem BGM Team im regen Austausch.

Das Ziel des betrieblichen Gesundheitsmanagements besteht darin, eine „Win-Win-Situation“ zu schaffen, die durch gute Arbeitsbedingungen und Lebensqualität bei der Arbeit geschaffen wird. „Denn damit wird zum Einen die Gesundheit und Motivation nachhaltig gefördert und zum Anderen die Produktivität und Innovationsfähigkeit der Bank erhöht,“ so Mathias Lutz, Vorstand der Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eG, „vor Allem der Punkt Gesundheit und Motivation sind ausschlaggebend für den Arbeitnehmer, da Unternehmen dauerhaft nur mit leistungsfähigen Mitarbeitern erfolgreich sein können“.

„Gründe, die für ein betriebliches Gesundheitsmanagement im Unternehmen sprechen, sind sehr vielfältig“, so Regionalgeschäftsführer der Barmer GEK, Marco Henn, „je höher der Gesundheitsstatus der Mitarbeiter ist, desto niedriger wird die Arbeitsunfähigkeitsquote“.

Durch gute Arbeitsbedingungen wird sowohl die physische, als auch psychische Leistungsfähigkeit erhöht. Dies sind nur zwei von vielen weiteren positiven Merkmalen des betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Über eine gute Zusammenarbeit auch in den nächsten Jahren freuen sich auch Michaela Buchert-Carstens, Bezirksgeschäftsführerin der Barmer GEK und Markus Perk, Personalleiter der Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eG.