Mit Wachstum der Mitgliederbasis und des Kreditgeschäfts zieht Raiffeisenbank Voreifel eG positive Bilanz für 2021

1.000 neue Mitglieder und 7 Prozent Wachstum im Kreditbereich – Raiffeisenbank hat sich im Krisenjahr als starker Partner in der Region bewährt.

Rheinbach. Das Jahr 2021 war nicht nur von Corona, sondern auch durch die Flutkatastrophe geprägt. Seit Wochen hält nun die Welt mit Blick auf das Leid in der Ukraine und einen Krieg mitten in Europa den Atem an. In diesen herausfordernden Zeiten hat sich die Raiffeisenbank Voreifel eG wieder als regionaler Partner bewiesen. Auf der Bilanzpressekonferenz konnte Burchard Kraus, Vorstandssprecher, einen erfreulichen Zuwachs der Mitgliederbasis verkünden: „Über 1.000 Menschen haben sich zu einer Mitgliedschaft in unserer Genossenschaft entschlossen. Dieser Erfolg macht uns stolz, denn er zeigt, dass wir als starker Partner wahrgenommen werden, der für seine Mitglieder insbesondere in schwierigen Zeiten Mehrwerte schafft. Getreu dem Motto „Gemeinsam. Einfach. Besser“ werden wir die Zukunft unserer Region gestalten.“

Digitalisierungsstandard erfolgreich weiterentwickelt

Der mittlerweile hohe Digitalisierungsstandard der Raiffeisenbank Voreifel eG hat sich in der Pandemie und nach der Flut bewährt. Das neue Onlinebanking wurde erfolgreich weiterentwickelt und eingeführt. Es erleichtert den Kundinnen und Kunden die zeit- und ortsunabhängige Verwaltung ihrer Finanzen. „Aufgrund der intensiven Nachfrage digitaler Leistungen haben wir unser Kunden-Dialog-Center 2021 weiter ausgebaut und in die Akustik- und Raumtechnik investiert. Mit Jasmin Nöthen konnte die Stelle der Teamleitung erfolgreich besetzt werden“, erläutert Mathias Lutz.

Die Digitalisierung will die Raiffeisenbank Voreifel eG auch in Zukunft konsequent weiterentwickeln. Gemeinsam mit unserem leistungsfähigen Rechenzentrum werden sämtliche Möglichkeiten für die digitale Bearbeitung interner Vorgänge stetig vorangetrieben. Zudem nimmt das Leistungsangebot für Mitglieder und Kunden im Rahmen von Online-Banking, Apps und digitalen TAN-Verfahren an Fahrt auf und erfährt regelmäßige Verbesserungen.

Azubi-Filiale konnte 2021 wieder stattfinden

Nachdem die Azubifiliale 2020 pandemiebedingt ausfallen musste, konnte das bewährte Projekt 2021 wieder erfolgreich stattfinden. Zwei Wochen lang wurde die Filiale in Buschhoven eigenständig von Auszubildenden geleitet und betrieben. „Eine fundierte, praxisnahe Ausbildung ist der Schlüssel zum späteren beruflichen Erfolg. Im Rahmen der Azubi-Filiale übernehmen die Auszubildenden der Raiffeisenbank früh Verantwortung. Sie erleben, was es heißt, eine Filiale selbstständig zu führen und wie wichtig Kommunikation im persönlichen Kontakt trotz aller digitalen Weiterentwicklungen bleibt“, so Burchard Kraus.

Nachhaltige Projekte für die Region

Im Zuge der Nachhaltigkeitsaktion „Gemeinsam für die Zukunft! #raibagoesnachhaltig“ pflanzt die Bank für jedes in den Jahren 2020 und 2021 neu gewonnene Mitglied je einen Baum – die rund 2.000 Setzlinge finden im März 2022 ihren Platz im Meckenheimer Stadtwald.

Unter „Raiba goes Nachhaltig“ wurden verschiedene Nachhaltigkeitsprojekte wie z.B. „Plastikfreies Rheinbach“ und der „Feierabendmarkt“ unterstützt. Eigene Werbemittel sind nun überwiegend kunststofffrei, alte Werbebanner wurden in einem Upcycling-Projekt zu Rucksäcken vernäht und Schulen und Kindergärten mit insgesamt vier Gewächshäusern ausgestattet.

Das Thema Nachhaltigkeit wurde fest in der Unternehmensstrategie verankert. „So können wir dieser wichtigen Verantwortung mittel- und langfristig noch effektiver gerecht werden.“ versichert Burchard Kraus. In der Kommunikation will die Raiffeisenbank Voreifel zukünftig verstärkt mit ihrem eigenen Nachhaltigkeitslogo sichtbar werden. Dieses wurde 2021 beim Deutschen Marken- und Patentamt angemeldet.

Blick ins Jahr 2022

„Die Situation rund um den Russland-Krieg in der Ukraine verbunden mit den Unsicherheiten und Ängsten am Kapitalmarkt beschäftigt uns und unsere Mitglieder und Kunden sehr“ beschreibt Mathias Lutz die aktuelle Gefühlslage. „Wir wollen hier Ratgeber sein und sind als Bank und Partner stark gefordert.“

Auch die Corona-Pandemie hat den Geschäftsalltag in 2022 weiter stark beeinflusst. „Wir sind dankbar, dass unsere Präventionsmaßnahmen in der Vergangenheit gut funktioniert haben und hoffen darauf, dass es uns auch in diesem Jahr gelingt, die Gesundheit der Menschen in unserem Verantwortungsbereich zu schützen“, so Burchard Kraus. Aus diesem Grund hat die Vertreterwahl im Februar 2022 zum ersten Mal digital stattgefunden. Die professionelle Wahlsoftware ermöglichte es, deutlich mehr Mitgliedern an dieser wichtigen Wahl teilzunehmen. Bei der Präsenzwahl in der bisherigen Form im Rahmen einer Regionalversammlung verhindern gesundheitliche, terminliche, urlaubsbedingte, mobilitätsbedingte oder sonstige Gründe eine angemessene Wahlbeteiligung. „Alle 32.000 Mitglieder hatten mit der digitalen Vertreterwahl eine barrierefreie Wahlmöglichkeit. 1.865 Wähler aus allen Altersgruppen und Wahlbezirken bilden mit ihrem starken Votum ein demokratisches Fundament für die neue Zusammensetzung der Vertreterversammlung 2022“ zeigt sich Burchard Kraus erfreut über den großen Erfolg der digitalen Wahl.

Die Mitgliederehrungen konnten im Jahr 2021 pandemiebedingt nicht stattfinden. „Wir hoffen, dass diese Wertschätzung bald wieder mit einer persönlichen Begegnung gezeigt werden kann“, so der Vorstandssprecher der Raiffeisenbank Voreifel.

Unter dem Motto „Gemeinsam. Einfach. Besser“ zeigt sich die Raiffeisenbank Voreifel eG gut aufgestellt für die Zukunft und bleibt stabiler Ansprechpartner für die Menschen in der Region.

Rheinbach, 23.03.2022

links: Vorstandssprecher Burchard Kraus, rechts: Vorstandsmitglied Mathias Lutz