Freiwillige Feuerwehren der Region erhalten über 75.000 € aus Fluthilfespende der Raiffeisenbank Voreifel eG

Rheinbach. Knapp 9 Monate nach der Flutkatastrophe aus dem Juli vergangenen Jahres sind die Folgen und Auswirkungen in der Region immer noch spürbar. Die Flutopferspenden der Raiffeisenbank Voreifel eG zur Abmilderung der Folgen der Flutkatastrophe leisten hier eine große Hilfe. Die Vertreter der Raiffeisenbank Voreifel eG hatten im Namen der über 32.000 Mitglieder den Verzicht auf die Dividende für das Geschäftsjahr 2020 in der Vertreterversammlung beschlossen und die enorme Spendensumme in Höhe von 750.000 € auf den Weg gebracht.

Seit Mitte Oktober entscheidet der Vergabeausschuss, bestehend aus Mitgliedervertretern, Vertretern des Aufsichtsrats und des Vorstands der Bank über die eingehenden Anträge. Vor der Sitzung am 05.04.2022 erschienen aus gutem Grund Wehrleiter und Vertreter der Freiwilligen Feuerwehren der Region. „Bereits unmittelbar in den ersten Sitzungen haben wir darüber nachgedacht, wie wir uns für das außergewöhnliche Engagement und den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren bedanken können“, erläutert Vorstandssprecher Burchard Kraus den Grundgedanken des Gremiums.

„Es ist es der Auftrag unserer Mitglieder, je nach Unterstützungsbedarf in den unterschiedlichen betroffenen Ortschaften des Geschäftsgebietes nach bestem Wissen und Gewissen finanzielle Hilfe zu leisten. Die Freiwilligen Feuerwehren waren in allen betroffenen Orten über Tage und Wochen aktiv“, so Mitgliedervertreter Peter Feuser.

Dabei mussten die Wehrführer neben Material-, Fahrzeug- oder Ausrüstungsschäden sogar persönliche Verluste durch im Einsatz verstorbene Feuerwehrkameraden betrauern. Hier stehen und standen die Kameradinnen und Kameraden auch und besonders den betroffenen Familien zur Seite.

„Bei der Verteilung der Feuerwehrzuwendungen haben wir uns an der Anzahl der Aktiven Kameradinnen und Kameraden orientiert und 11 Freiwillige Feuerwehren in der Region mit insgesamt 75.400 € unterstützt. Ohne den weit über die Belastungsgrenzen hinausgehenden Einsatz der freiwilligen aktiven Feuerwehrkameradinnen und -kameraden wären vor allem die Personenrettung während und die Schadenbeseitigung an den Tagen nach der Flutkatastrophe nicht möglich gewesen“, würdigt Burchard Kraus den besonderen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren.

Beim Fototermin im Vorfeld der Vergabeausschusssitzung bedankten sich die Vertreter der Freiwilligen Feuerwehren für die großzügige Unterstützung.

Gemeinsam.Einfach.Besser. – diesem Leitmotiv folgend, liegt der Genossenschaftsbank vor allem das ehrenamtliche Engagement am Herzen. „Unsere freiwilligen Feuerwehren stehen sinnbildlich für das starke Ehrenamt im Einsatz für die Menschen in der Voreifel“, so Burchard Kraus abschließend.

Institutionen, Einrichtungen und Vereine, die für den Aufbau nach der Flutkatastrophe auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind, können sich weiterhin an die Raiffeisenbank Voreifel eG richten. Ein entsprechendes Antragsformular steht auf der Homepage der Raiffeisenbank Voreifel eG unter www.rb-voreifel.de zur Verfügung.

Rheinbach, 05.04.2022

(v.l.n.r.: Frank Linnarz, Christian Klein, Laurenz Kreuser, Thomas Bauerfeind, Jens Hapke, Peter Feuser, Sascha Schemmel, Burchard Kraus)